Die Qualitäts- und Kooperations-Dachmarke Re-Use Deutschland

Re-Use Deutschland ist die bundesweite Dachmarke für Kooperation und garantierte Qualität in der Ressourcenschonung durch Wiederverwendung und Reparatur sowie das Upcycling (Aufwertung eines Materials) in Secondhand- und Gebrauchtwarenhäusern . Es ist das Label für gemeinwohlorientierte Wiederverwendungs- und Reparatureinrichtungen und für kooperierende öffentlich-rechtliche Wertstoffhöfe, Hersteller und Händler.

Wiederverwendung und „Vorbereitung zur Wiederverwendung“ wie es das Gesetz bei formal zu Abfall gewordenen Produkten nennt – also das Re-Use – ist das oberste Gebot zur Ressourcenschonung. Festgelegt durch Europäische Gesetzgebung und die entsprechenden deutschen Bestimmungen wie dem Kreislaufwirtschaftsgesetz KrWG, dem „Elektrogesetz“ zur Getrenntsammlung von ausgemusterten Elektrogeräten und u.a. dem gemeinsamen Abfallvermeidungsprogramm AVP von Bund und Ländern.

Gefragt und empfohlen ist die Förderung und Kooperation von Re-Use-Betrieben, öffenlicher Hand, Handel und Herstellern.

Denn gemeinwohlorientierte Wiederverwendungs- und Recylingeinrichtungen sind als Secondhand – und UpCycling-Betriebe bereits seit vielen Jahren das Rückgrat im Re-Use. Allein NRW sind dies gut 50 Betriebe.

NRW_Karte_Initiativen.pdf (299,1 KiB)

Das Konzept

Die nützliche und Erfolg versprechende Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure/Player für das Win-Win verlangt als Grundlage verlässliche Kooperations- und Qualitätskriterien und -Standards. In EU-Partnerländern werden Dachmarken für Re-Use bereits erfolgreich umgesetzt.

Mit dem Label Re-Use Deutschland sind nun auch für die Akteure zwischen Flensburg und München, Aachen und Rostock solide, verlässliche, belastbare und transparente Kooperations- und Qualitätsstandards entwickelt; zugleich Basis und Gütesiegel für lokale, regionale, bundesweite Partnerschaften für die Wiederverwendung.

Projektpartner

Wiederverwender agieren als Dienstleister in der Umsetzung der Ressourcenschonung durch Weiterverwendung, Secondhand und Upcycling mit der öffenlichen Hand (öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger, örE), verantwortlich agierendem Handel und nachhaltig denkenden Herstellern.

Gute Beispiele
Was in Belgien „DeKringwinkel“ heisst, ist „Revital“ in Österreich oder „Ressourcerie“ in Frankreich, „Kringloop“ in Holland und weiteren, die alle im Dachverband rreuse Europa zusammengeschlossen sind.

Menü